Zubehör

Preis €/m²

Hersteller

Kategorie

Sobald die Wahl des Bodenbelags getroffen wurde, kommt es auf die Wahl des passenden Klebstoffs an. Jeder Bodenbelag erfordert einen spezifischen Parkettkleber, der den individuellen Anforderungen gerecht wird. Neben einer hohen Klebekraft und einer einfachen Handhabung sind eine gute Trittschalldämmung und umweltfreundliche Eigenschaften wichtige Kriterien, wenn Sie Ihren Parkettboden verkleben. Ob Sie einen universellen Allzweckkleber benötigen oder spezielle Anforderungen haben, wir haben das passende Produkt für Sie. Unsere Parkettkleber sind zuverlässig und einfach in der Anwendung, sodass Sie schnell und effizient arbeiten können. Dank unserer Übersicht über verschiedene Parkettkleber finden Sie schnell das richtige Produkt für Ihre Bedürfnisse. Ob zum Verkleben von Landhausdielen, Fischgrät oder Schiffboden bzw. Stabparkett – mit unseren Parkettklebern erzielen Sie dauerhafte und stabile Ergebnisse.

Vertrauen Sie auf die Qualität unserer Produkte und profitieren Sie von unserem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Alle Produkte sind in unserem Lager in 1150 Wien lagernd und sofort abholbereit. Die verfügbaren Mengen finden Sie bei dem jeweiligen Produkt.  

{content}

1–32 von 45 Ergebnissen werden angezeigt

Parkett kleben: Eine langfristige Entscheidung

Um langfristig von einem hochwertigen und stabilen Fußbodenbelag zu profitieren, empfehlen wir den Parkettboden zu kleben. Eine feste Verbindung zwischen Untergrund und Parkett sorgt dafür, dass der Bodenbelag über Jahrzehnte hinweg fest und sicher auf dem Untergrund haftet. Darüber hinaus ist geklebtes Parkett auch leiser, da Trittschall und andere Geräusche weniger übertragen werden. Ein weiterer Vorteil des Klebens ist die Möglichkeit, das Parkett auch auf Fußbodenheizungen zu verlegen. Durch die feste Verbindung mit dem Untergrund wird eine optimale Wärmeübertragung gewährleistet und der Bodenbelag bleibt dauerhaft stabil. Natürlich gibt es auch Nachteile beim Kleben von Parkett. Zum einen gestaltet sich der Einbau etwas aufwendiger als bei einer schwimmenden Verlegung und zum anderen kann ein geklebter Bodenbelag im Falle eines Umzugs oder Renovierungsaufwands schwerer wieder entfernt werden. Letztlich kommt es jedoch immer darauf an, welche Anforderungen man an seinen Fußboden stellt. Wer langfristig planen möchte und Wert auf Stabilität legt, sollte sich definitiv für das Verkleben des Parkettbodens entscheiden.

Parkettkleber kaufen: Worauf Sie achten sollten

Für maximale Flexibilität beim Verlegen empfehlen wir einen Parkettkleber mit einer besonders hohen Einlegezeit. So haben Sie genügend Zeit, um das Parkett in das Klebstoffbett einzulegen, bevor der Kleber seine Haftung verliert. Die Einlegezeit beschreibt den Zeitraum, den man nach dem Auftragen des Klebers hat, um das Parkett in das Klebstoffbett einzulegen. Wenn die Einlegezeit abgelaufen ist, verliert der Kleber seine Haftung an der Oberfläche, wodurch das Parkett nicht mehr verlegt werden kann. Im Gegensatz dazu beschreibt die Trocknungszeit den Zeitraum, den der Kleber benötigt, um vollständig abzubinden und auszuhärten. Während dieser Zeit sollte das Parkett nicht betreten werden.

Woraus besteht Parkettkleber?

Parkettkleber auf Basis von Silan sind besonders innovative Reaktionsharzklebstoffe, die auf silanterminierten Polymeren basieren. Sie sind auch bekannt als Elastikleber, SMP-Klebstoff, Hybridklebstoff oder MS-Polymer-Klebstoff – alle diese Begriffe beschreiben den Silankleber, einen Reaktionsharzklebstoff, der durch eine Reaktion mit der Raumluft aushärtet. Im Gegensatz zu anderen Klebstoffen benötigt dieser keine zusätzliche Komponente, wodurch er als Einkomponentenkleber bekannt ist. Diese Parkettkleber enthalten zudem keinerlei Lösungsmittel oder Wasser. Besonders beliebt sind Varianten, die sehr schnell abbinden und dennoch nach der Aushärtung eine dauerhafte Elastizität aufweisen. Dadurch kann das Parkettholz jederzeit auf Temperatur- oder Feuchtigkeitsveränderungen reagieren, ohne dass der Parkettaufbau beschädigt wird. Diese besondere Eigenschaft des Klebers ist besonders vorteilhaft, wenn der Parkett über einer Fußbodenheizung verlegt wird.

Parkettboden verkleben - so verlegen Sie richtig

Beginnen Sie mit der Vorbereitung von drei Reihen Parkett an der Wand gegenüber der Tür und achten Sie dabei auf Farbunterschiede und ein harmonisches Gesamtbild. Verwenden Sie Keile, um einen Abstand zur Wand zu halten, und tragen Sie den Parkettkleber großflächig mit einer Zahnspachtel auf, bevor Sie das Parkett fest andrücken. Arbeiten Sie schnell und ohne lange Pausen, um ein vorzeitiges Aushärten des Klebers zu vermeiden, und entfernen Sie eventuelle Klebereste sofort mit einem Tuch. Tragen Sie immer nur so viel Kleber auf, wie Sie in etwa 15 Minuten mit Parkett belegen können, und verwenden Sie bei der letzten Reihe erneut Abstandskeile. Wichtig ist, dass Sie das frisch verlegte Parkett nicht betreten, um zu verhindern, dass es sich auf dem noch nicht ausgehärteten Kleber verschiebt.

Wie viel Parkettkleber wird benötigt?

Je nach Untergrund und Art des Parkettbodens benötigen Sie etwa 1,2 Kilogramm pro Quadratmeter.

Warenkorb
Nach oben scrollen